Möbius dreht sich

Wenn Sie

Ein dünner Streifen - beispielsweise aus Papier oder federndem Metall oder Holz - kann durch Verbinden seiner beiden Enden zu einem Ring gebogen werden. Wenn Sie den Streifen nicht verdrehen, erhalten Sie einen einfachen zylindrischen Ring, wie den Reifen, der die Dauben eines Holzfasses zusammenhält. Wenn der Streifen jedoch verdreht wird, bevor die Enden zusammengefügt werden, hat der gebildete Ring eine sogenannte Möbius-Drehung, benannt nach dem deutschen Mathematiker August Ferdinand Möbius aus der Mitte des 19. Jahrhunderts (obwohl die Form den alten Römern bekannt war). Die Form hat einige überraschende Eigenschaften. Eine einzelne Drehung um 180 ° verbindet die Oberkante eines Endes des Streifens mit der Unterkante des anderen Endes und erzeugt eine einseitige Schleife. Das heißt, Sie können einen kontinuierlichen Pfad entlang der Mittellinie der Schleife parallel zu den Kanten verfolgen, bis Sie zum Startpunkt zurückkehren. Auf diese Weise sind Sie entlang der Mittellinie sowohl der Vorder- als auch der Rückseite gefahren des Originalstreifens.

Die Polylinienschaltungen und ihre gekrümmten Gegenstücke, die die Skelette für Bakkers Skulpturen sind, drehen sich oft, wenn sie Punkte im kubischen Gitter besuchen. Möbius-Verdrehungen können sichtbar werden, wenn die Skelette so beschichtet werden, dass ihre Querschnitte rechteckige Formen haben. Die Querschnitte bewegen sich wie ein Achterbahnwagen auf dem Skelettweg und fegen durch den Kreis der Skulptur. Die Querschnitte der Beschichtung werden aus ästhetischen Gründen variiert, müssen aber auch variieren, damit zu Beginn und am Ende des Kreislaufs die Querschnitte übereinstimmen und verschmelzen können.