Knoten

Knoten sind vertraute Formen, können jedoch entmutigend mysteriös sein (insbesondere, wenn versucht wird, eine unordentliche zu entwirren). Die Kenntnis einiger Knotenformationen ist eine Notwendigkeit für Seeleute, aber es gibt vieles, was wir über Knoten nicht wissen - daher studieren Mathematiker die „Knotentheorie“.

Mathematische Knoten sind geschlossen. Sie haben keine zwei losen Enden, wie Schnürsenkel, die gelöst werden können. Um den einfachsten mathematischen Knoten zu erstellen, nehmen Sie eine Schnur oder einen flexiblen Draht und biegen Sie ihn so, dass sich die beiden Enden kreuzen. Nehmen Sie nun das Ende, das oben liegt, und drehen Sie es, um darunter und dann über das andere Ende zu gehen. Zum Schluss die beiden Enden zusammenkleben. Dies wird als Kleeblattknoten bezeichnet. In seiner symmetrischsten Darstellung sieht es aus wie drei identische Ringe, die miteinander verwoben sind. Es ist unmöglich, diesen oder einen mathematischen Knoten zu lösen, ohne ihn zu schneiden.

Wenn Bakker seinem Computerprogramm Anweisungen gibt, Kopien eines Polyliniengenerators anzuschließen, um geschlossene Schaltkreise im Raum zu bilden, können einige der Schaltkreise unter den Tausenden, die produziert werden, mathematische Knoten sein. Das Programm enthält einen Filter, der identifizieren kann, welche der Schaltkreise Knoten sind, und aus diesen kann der Künstler auswählen, was die Grundlage für eine geknotete Skulptur wird.